Jugend trainiert für Olympia

Ein bisschen Gerangel: Start der Staffel im Wettkampf III mit Jan Kolditz (Dritter von links) von der Uplandschule Willingen.

Mit drei Teams nach Schonach

Die Upland-Berge machten’s möglich: Bei Neuschnee und hervorragenden Wintersportbedingungen fand der Landesentscheid Skilanglauf auf der Großen Grube oberhalb von Willingen statt.

Willingen. Mehr als 100 Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren aus den Schulen der hessischen Wintersportzentren ermittelten im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia” ihre Besten. Sie werden die hessischen Farben beim Bundesfinale vom 26. Februar bis 1. März in Schonach vertreten – die Willinger Uplandschule löste drei Fahrkarten in den Schwarzwald.

In der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1999 und jünger), die in gemischten Mannschaften und in klassischer Technik gelaufen wurde, setzte sich die Uplandschule in der Besetzung Annabel Wilke, Linn Schwarz, Jan Lohschmidt, Luca Ebbesmeier, Luca Enners, Jessica Keudel, Lilly-Sophie Rehbein und Marco von der Heide souverän durch. Bereits nach der Addition der Einzelzeiten des 1,2-km-Sprints waren die Upländer deutlich in Führung gegangen, so dass der vierte Platz im anschließenden Teamwettbewerb keine Folgen für das Endergebnis hatte. Dabei gingen vier Läufer gleichzeitig auf die Strecke. Sinn der Übung: Den Viertplatzierten jedes Quartetts, der als Einziger in die Wertung kam, so schnell wie möglich ins Ziel zu bringen.

Am Ende lag die Uplandschule mit 44:10,8 Minuten deutlich vor der Rhönschule Gersfeld (50:22,6) und der eigenen zweiten  Mannschaft (51:28,6). Diese verwies die Vogelsbergschule Schotten, die Grundschule Schotten, die Freiherr-vom-Stein-Schule aus Hessisch Lichtenau und die Grundschule Poppenhausen auf die Plätze.

Ein Lächeln für den Fotografen: Staffel der Uplandschule im Wettkampf IV unterwegs. Fotos: Artur Worobiow

Ein ähnlich deutliches Ergebnis gab es in der Wettkampfklasse III der Mädchen (Jahrgänge 1997 bis 2000). Nach der Addition der Einzelzeiten im Skatingrennen über 2,3 km sowie der Staffel, bei der die Startläuferin in der klassischen Technik sowie zwei Läuferinnen in der freien Technik laufen mussten, kamen die Willingerinnen um Sophie Leipold (Siegerin beim letzten Schülercup Biathlon in Oberhof) und Celina Virnich (zuletzt Dritte beim Langlauf-Schülercup in Klingenthal) mit der Gesamtzeit von 1:22:59,0 Stunden hinter der siegreichen Rhönschule Gersfeld (1:16:36,3) auf den zweiten Platz. Er bedeutet jedoch ebenfalls die Qualifikation für das Bundesfinale. Außerdem waren Theresa Leipold, Vanessa Bangert und Marie Zeutschel für die UPS unterwegs.Wesentlich spannender ging es im Wettkampf der gleichaltrigen Jungen zu. Die UPS lieferte sich einen packenden Dreikampf mit der Rhönschule Gersfeld und der Vogelsbergschule Schotten. In den Einzelläufen erkämpften sich die starken Skater Tom Gombert, Sven Lohschmidt, Jannik Diaz, Philipp Rehbein und Johannes Schäfer einen Vorsprung von gut einer Minute. Dieser schmolz jedoch in der Staffel, bei der die Willinger Dritte wurden, zusammen.Nach Startläufer Jan Kolditz mussten Sven Lohschmidt und Tom Gombert ihr ganzes Können aufbieten, um den umjubelten Sieg in 1:08:39,2 Stunden zu sichern. Knapp dahinter landete die Vogelsbergschule Schotten (1:09:08,8), dicht gefolgt von  der Rhönschule Gersfeld (1:09:23,2).

WLZ vom 27. Januar 2012

 

Das könnte dich auch interessieren...