Bundesfinale in Schonach

Jüngste am weitesten vorn

Start der WK-IV-Staffel der Uplandschule mit (v.l.) Jan Lohschmidt, Leon Schober, Jannik Diaz und Johannes Schäfer. Foto: pr

22 Uplandschüler beim Bundesfinale Skilanglauf

Schonach/Willingen. Ein sechster Platz für die Jungen, Rang neun für die Mädchen und eine klasse Leistung beim Demonstrationswettbewerb der Jüngsten: Diese Bilanz erreichte die Uplandschule Willingen mit ihren 22 Sportlern beim Bundesfinale Skilanglauf in der Schwarzwälder Skihochburg Schonach.

Die Organisatoren hatten trotz der geringen Schneemengen gute Bedingungen geschaffen. Auf einer 1,6 km langen Kunstschneeloipe kämpften insgesamt 210 Schülerinnen und Schüler um die Titel. 26 Schulen waren angereist.
Erstmals wurde ein vom Deutschen Skiverband (DSV) organisierter Demonstrationswettkampf in der Klasse IV ausgetragen. In diesem Wettkampf mussten in verschiedenen Abschnitten grundlegende Elemente des Skifahrens gezeigt werden, darunter ein Sprung über zwei Minischanzen und ein Slalomparcours. Die acht Starter der Uplandschule überzeugten mit einer sehr guten Mannschaftsleistung und belegten einen hervorragenden zweiten Platz in der Besetzung Johannes Schäfer, Leon Schober, Jan Lohschmidt, Jannik Diaz, Theresa Leipold, Lara Bender, Nikola Schlenger und Madeleine Göbel.
In der Wettkampfklasse III gingen die ersten drei Plätze nach Sachsen, Thüringen und Bayern. Bei den Mädchen lag Oberwiesenthal knapp vor dem Sportgymnasium aus Oberhof. Bei den Jungs war die Reihenfolge an der Spitze umgekehrt. Auf dem Programm standen ein Einzelrennen am ersten Wettkampftag und ein Staffelrennen am zweiten Tag über jeweils 4,9 km.
Die UPS-Jungenmannschaft belegte den guten sechsten Platz, das Mädchenteam positionierte sich auf Platz neun. Die noch sehr junge Mannschaft lässt für die Zukunft hoffen. Ziel ist es, näher an die Medaillenränge heranzulaufen.

WLZ vom 14. März 2011

 

Das könnte dich auch interessieren...