Mathegenie

Großer Erfolg für Uplandschüler

Benjamin Lieser mit Mathelehrer Jörg Gerstengarbe und stellvertretender Schulleiterin Ilse Klingenberg. Foto: Ulrike Schiefner

Benjamin Lieser hat bei der Mathematik-Olympiade den zweiten Platz auf Landesebene erreicht.

Benjamin, der in Rattlar wohnt und im April 13 Jahre alt wird, geht zurzeit in die Klasse G7a. Er war auch im vergangenen Jahr schon mit von der Partie und kam damals auf den dritten Platz. Diesmal erreichte er 36 von 40 Punkten und mit dem zweiten Platz das beste Ergebnis aller Teilnehmer aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg.
An der Mathematik-Olympiade können Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen fünf bis 13 teilnehmen. Sie wird im Auftrag des hessischen Kultusministeriums vom Zentrum für Mathematik veranstaltet. Der Wettbewerb, der auf verschiedenen Ebenen stattfindet, bietet den Schülern die Möglichkeit, ihre Leistungsfähigkeit zu beweisen.
Zunächst fand eine Hausaufgaben- und dann die Regionalrunde statt, bei der hessenweit noch rund 1900 Schüler im Rennen waren. 1372 besonders gute Mathematiker wurden schließlich zum Landesentscheid eingeladen, der in Darmstadt stattfand.  Benjamin wurde von seinem Mathematiklehrer, Studienrat Jörg Gerstengarbe, begleitet, der sich mit ihm über den großen Erfolg freute.

Die Uplandschule strebt an, Benjamin Lieser und andere Talente durch das Angebot von Arbeitsgemeinschaften im naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich zusätzlich zu fördern. Der erfolgreiche Wettbewerbsteilnehmer freut sich schon auf die Mathe-Olympiade 2012. Er hofft, dass es ihm dann gelingt, bis in den Bundesentscheid zu kommen, der ab der achten Klasse angeboten wird.

 

Das könnte dich auch interessieren...