Positiver Trend setzt sich fort

105 Kinder beim Schnuppertag · Immer mehr Schüler aus den umliegenden Gemeinden

Buntes Programm beim Schnuppertag, der 105 Kinder und ihre Eltern anlockte. Unser Bild zeigt den Unterstufenchor der Uplandschule in Aktion. Foto: Ulrike Schiefner

Willingen (bk). 692 Kinder und Jugendliche besuchen derzeit die UPS, die das gesamte Spektrum vom Grund- über den Haupt- und Realschulzweig bis hin zum Gymnasium abdeckt. Der Trend der letzten Jahre zu steigenden Schülerzahlen scheint sich auch im kommenden Schuljahr erneut zu bestätigen. Beim Schnuppertag, zu dem die Schule in dieser Woche einlud, machten sich 105 Viertklässler und ihre Eltern ein Bild vom schulischen Angebot – deutlich mehr als in den Vorjahren. 61 von ihnen interessieren sich für  den gymnasialen Bildungsweg, 34 für den Real- und zehn für den Hauptschulzweig. Die Jungen und Mädchen sind nicht nur im Upland zu Hause, sondern kommen auch aus dem Raum Diemelsee und Korbach sowie aus den benachbarten westfälischen Städten und Gemeinden. Dort gewinnt die Uplandschule immer mehr Schüler.
Angesichts der von der Politik geforderten und dank intensiver Bemühungen erreichten höheren Schülerzahlen hofft Schulleiter Norbert Volkwein darauf, dass so schnell wie möglich eine bauliche Erweiterung der Schule erfolgt. „Die Notwendigkeit weiterer Räume wurde bereits im Schulentwicklungsplan vermerkt.“ Er geht davon aus, dass der Foyer-Bereich im ersten Stock des Gymnasialzweigs in einem ersten Schritt kurzfristig zum Aufenthaltsraum umgestaltet wird.
Beim Schnuppertag, der von Studienrätin Birgit Schütz und ihrem Organisations-Team vorbereitet wurde, präsentierte sich die Uplandschule in ihrer ganzen Vielseitigkeit. Nach der musikalischen Einleitung durch den Unterstufenchor und Informationen zur Sportförderung unternahmen die zukünftigen Fünftklässler eine spannende Schul-Rallye; sie hatten jede Menge Spaß an den verschiedenen Mitmachstationen. Die Lehrer zeigten den Eltern derweil die Schule und standen zum Gespräch bereit. Am Gelingen der Veranstaltung waren auch Schulelternbeirat und SV maßgeblich beteiligt. Der Dank der Schulleitung galt außerdem dem Förderverein und der Gemeinde für die Unterstützung.

WLZ vom 26. Februar 2010

 

Das könnte dich auch interessieren...