Hauptversammlung Förderverein

Viel getan, aber noch mancher Wunsch offen

WILLINGEN (bk). Zahlreiche Spenden und steigende Mitgliederzahlen machen’s möglich: Der Förderverein stellte der Uplandschule in den letzten beiden Schuljahren über 12000 Euro zur Verfügung und erfüllte damit manchen dringenden Wunsch.

Die Mitglieder trafen sich am Mittwoch zur Jahreshauptversammlung. „Es ist eine wunderbare Aufgabe, Geld auszugeben“, so Vorsitzende Klaudia Schenk (Ottlar), die gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Helmut Schiefner (Usseln) über die geleistete Arbeit berichtete.
Der Verein ermöglichte die Anschaffung von Musikinstrumenten, bezuschusste Fahrten ins Theater und zur „documenta“, den Schüleraustausch mit Flavigny, eine Autorenlesung und die Hochschulerkundungswoche. Er schaffte Bücher und DVD-Player an, finanzierte aber auch kleine Präsente, die die Schüler als Belohnung für besondere Leistungen erhielten (beispielsweise auf sportlichem Gebiet oder beim Vorlese- und Mathematikwettbewerb). Als an der Schule die pädagogische Mittagsbetreuung eingeführt wurde, sorgte der Förderverein kurzfristig und unbürokratisch für die erforderliche Ausstattung. Ein weiteres Anliegen war die Erstellung eines neuen Internet-Auftritts der Schule (www.uplandschule.de). Die Homepage wird derzeit vervollständigt und informiert tagesaktuell über das Geschehen an der UPS.
Kassenwartin Hildegard Vogel (Rattlar) untermauerte die Berichte mit Zahlen; Klaus Kesper (Schwalefeld) erstattete den Prüfbericht.
Die Schülerzahl der Uplandschule ist mittlerweile auf 625 angewachsen. Die Schulgemeinde bemüht sich intensiv und erfolgreich, auch Jungen und Mädchen aus dem Diemelseer und Korbacher Raum sowie aus den benachbarten westfälischen Gemeinden für den Besuch der Sekundarstufen I und II zu gewinnen. Im Interesse der Kinder und Jugendlichen sollen die Ausstattung weiter verbessert und das Nachmittagsangebot erweitert werden. Auf der Wunschliste, die Schulleiter Norbert Volkwein vorlegte, steht die Anschaffung  von Digitalkameras für das Fotolabor, von Werkzeugen für die Arbeitslehre, von Molekülbaukästen und Geräten für den Chemie-Unterricht, von weiteren Musikinstrumenten und Sportgeräten. Die Kosten summieren sich auf über 6000 Euro. Die Vorstandsmitglieder hoffen auf weitere Spenden von Privatleuten, Vereinen und Unternehmen sowie auf zusätzliche Mitglieder. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf 15 Euro.
Kontakt: Verein zur Förderung der Uplandschule. Vorsitzende: Klaudia Schenk, Telefon 05632/1820. Spendenkonten:  Nummer 54700 bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, BLZ 523 500 05; Nummer 1318861 bei der Waldecker Bank, BLZ 52360059).
(WLZ vom 14.12.2007)

Das könnte dich auch interessieren...