Musikalische Vielfalt beim Sommerkonzert

Musik-AG, Grundschulkinder, Tanzgruppe und Unterstufenchor begeistern Zuhörer

Szene aus dem Singspiel des Unterstufenchors. Fotos: Ulrike Schiefner

Mehr als 70 Schüler wirkten beim Sommerkonzert der Uplandschule mit. Die vielen Zuhörer erlebten ein kurzweiliges Programm.

Das Sommerkonzert ist, wie die stellvertretende Schulleiterin Ilse Klingenberg betonte, inzwischen eine schöne Tradition. Es lockt von Jahr zu Jahr mehr Besucher an.

Ddie Akteure waren mit ansteckender Begeisterung bei der Sache. Zum Auftakt präsentierte sich die Musik-AG: Bläser und Schlagzeuger, die im Rahmen der pädagogischen Nachmittagsbetreuung bei dem professionellen Musiker André Stoll Gruppenunterricht erhalten. Als Dirigent sprang Jens Vogel von der Schützenblaskapelle ein, die das Projekt durch die Bereitstellung von Instrumenten unterstützt. Der Gruppenunterricht soll auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt werden.

Mit schwungvollen Liedern, Flötenspiel, Xylofonen, Schlagzeug und sichtbarer Freude an der Sache stellten sich die Grundschulklassen 3, 4a und 4b unter Leitung von Sonja Schulze vor. Die Kinder wurden mit viel Beifall für ihre gelungenen Darbietungen belohnt. Die jungen Damen der Tanzgruppe, die von Viola Linke geleitet wird, brachten jede Menge Bewegung ins Spiel. Sie setzten mit ihren gekonnten Darbietungen zusätzliche attraktive Akzente im abwechslungsreichen Programm.

Der Bläser-Nachwuchs in Aktion.

Fasziniert vom spannenden Singspiel.

Richtig spannend wurde es schließlich beim Singspiel „Agathes Alptraum oder Schneewittchen”, das der Unterstufenchor unter Leitung von Oberstudienrat Olaf Schillmöller, aus dessen Feder das Stück stammt, präsentierte. Die relativ kleine Gruppe zeichnete sich durch große Spielfreude aus und überraschte das Publikum mit völlig neuen Erkenntnissen aus der Märchenwelt.

 

Das könnte dich auch interessieren...