Großes MTB-Saisonfinale in Wombach

Rita und Sven Pollack kratzen am Podest

In Wombach stand am Samstag das große Finale der Bundesliga-Nachwuchssichtung für die lizensierten Sportler der Klassen U15 und U17 an. Die ersten sechs Sportler der U17 kämpften alle noch ums Podium, was die Wettkämpfe spannender denn je machte. Bereits um 8 Uhr stand der Pflichttrainingslauf im Slalom für Rita auf dem Programm. Sven folgte um 09.20 Uhr. Um 10.07 Uhr fuhr Rita einen klasse Wertungslauf und platzierte sich in 1:27 Min. auf dem 6. Rang. Nur 3 Sek. fehlten fürs Podest. Für Sven wurde es um 11:30 Uhr ernst. Ein fast fehlerfreier Lauf bedeutete in 1:12 Min. den 5. Rang. Das Podium war so nah wie nie, es fehlte 1 Sek. Für beide bedeutete das im anschließenden XC-Rennen die erste Startreihe. Rita fuhr ein beherztes Rennen und kämpfte um jeden Platz. Im Ziel stand nach 24 Min. der 12. Platz zu Buche, ein Top-Ergebnis im ersten Jahr der U15 unter 31 Sportlerinnen.
Sven war hochmotiviert und führte das Feld durch die Startloop an. Danach wechselten sich die Sportler in der Führungsarbeit ab, bis einer wegzog. Er konnte mit den Besten mitfahren und lag lange auf Rang 8, direkt hinter dem Deutschen Meister der letzten Jahre. Ca. 200 m vor dem Ziel rutschte er in der letzten Kurve weg, eine kleine Unaufmerksamkeit, und zwei zogen vorbei. Im Ziel stand der 10. Platz zu Buche, das beste Saisonergebnis. Endlich konnte er zeigen, dass er mit den Spitzenfahrern mithalten kann. In der Gesamtwertung der Nachwuchssichtung kam Rita nach acht Wertungsprüfungen auf den 14. Platz (von 36) und Sven auf den 18. Platz von 66 teilnehmenden Sportlern.

Enduro Finale in Treuchtlingen

Von Wombach noch schnell in den Süden

Am Sonntag stand in Treuchtlingen das Enduro-Finale der Saison an. Nach der Absage von Willingen wurden dort die Deutschen Meisterschaften in den Klassen Elite Herren, Damen, Masters und U19 ausgetragen. Mit von der Partie waren Sven und Marion Pollack vom RadWerk Upland. Beim Specialized Enduro Race galt es, sechs Etappen auf ca. 30 km als Blind Stages zu fahren, d. h., es gab kein Training vorab. Einfach Vollgas geben und schauen was kommt! Start war bereits um 08:15 Uhr bei knackigen 3 Grad minus. Im Verlauf des Rennens kam die Sonne durch und es war ein grandioser Herbsttag. Bestes Bikewetter, um mit richtig Gas und Spaß die Heumöderntrails unter die Stollen zu nehmen. Sven platzierte sich in 10:39 Min. als 16. der Gruppe U17. In der DM-Wertung U19 belegte er den 17. Platz. Die lizenzierten Fahrer der U17 wurden mit in die Junioren-Wertung genommen. Für Marion stand nach 14:34 Min. der 10. Platz zu Buche. Ziel der Teilnahme war das Kennenlernen neuer Strecken im Wettkampfmodus und eine Standortbestimmung bei den Profis. Aufgrund der DM waren wenig Hobbybiker am Start. 

Das könnte Dich auch interessieren …