Gefahr durch „Elterntaxis“

Gut gemeint, aber nicht immer gut gemacht

Sein Kind zur Schule zu fahren ist gefährlicher, als es selbst gehen zu lassen. Die gut gemeinten Absichten vieler Eltern können zum erheblichen Sicherheitsrisiko anderer Schüler führen. Auch an unserer Schule kommt es hin und wieder zu leichteren Verkehrsunfällen, vor allem bei nasser und glatter Fahrbahn. Viele Eltern fahren in der morgendlichen Hektik zu schnell und achten zu wenig auf den Verkehr. Laut Statistischem Bundesamt kamen allein im vergangenen Jahrzehnt 363 Kinder unter 15 Jahren im Auto ihrer Eltern zu Schaden – deutlich mehr als Kinder, die zu Fuß unterwegs waren. Besonders das Parken und Befahren der Busspur (absolutes Halteverbot) sowie das Halten auf dem anschließenden Gehweg sind wegen des starken Busverkehrs und aussteigender Schüler höchst riskant.
Wie Sie mithelfen können, gefährliche Verkehrssituation an der Uplandschule zu vermeiden, erfahren Sie im folgenden Flyer der SV.

Das könnte Dich auch interessieren …