Müde, aber glücklich

Sichtungslehrgang der Uplandschule

Vom 11. bis 15. Juli 2021 fand in Willingen erneut eine Sichtungsmaßnahme für am Skisport interessierte auswärtige Kinder statt. Die Lehrertrainer der Uplandschule Monica Gerstengarbe-Lazarut und Michael Schulenberg hatten in der Zeit vor den Sommerferien dieses Mal sogar fünf intensive Trainingstage geplant. Im Rahmen eines Lehrgangs mit Unterbringung im Berghof Usseln konnten die Sportler so auch eine schöne gemeinsame Zeit mit vollem Tagesprogramm erleben.
Mit drohendem Dauerregen war zwar kein besonders gutes Wetter angekündigt. Aber mit der im Skisport häufig notwendigen Spontanität konnten letztlich alle Trainingsziele gut erreicht werden. Und am Sonntag, dem 11.7., begann das Programm ohnehin bereits im nassen Element: Bei leichtem Nieselregen ging es in Kanu-Booten auf den Diemelsee, wobei nicht nur Armkraft, sondern auch die notwendige Gleichgewichtsfähigkeit gefordert waren. So wurden gemeinsam fünf Kilometer über den See geschafft und dabei auch immer wieder kleine Sprints bis zum nächsten Ufer eingelegt.
Am Montag standen dann die zentralen Inhalte des Skisports auf dem Plan. Crosslauf mit Stöcken und Techniktraining auf Skirollern. Die Sportler konnten ihre bereits fundierten Basisfähigkeiten aus den vorangegangenen Sichtungsmaßnahmen gezielt verbessern. Das überraschend gute Wetter wurde ausgenutzt und beim Skirollern ohne Stöcke zeigt sich dann insbesondere, wie weit sich die technische Ausführung bestimmter Lauftechniken individuell verbessert hat.
Zum Beispiel muss in der klassischen Technik beim Diagonalschritt der Ski bzw. Rollski präzise und ohne das Aufstützen der Stöcke aufgesetzt werden, um ein effektives Fortbewegen zu ermöglichen.
Nach dem Training kehrten die Sportler stets in den Berghof Usseln zurück und konnten sich dank der guten Verpflegung und tollen Unterkunft erholen und Kräfte für den nächsten Tag sammeln.
Als „Ablenkung“ von den sportlichen Strapazen kümmerten sich die Lehrertrainer auch abends mit spielerisch gestalteten Schulaufgaben um die Sportler. So wurden unter anderem Unterhaltungen in Englisch mit Lehrer-Trainerin Monica geführt, die selbst auch aufgrund ihrer eigenen Biographie genau weiß, wie wichtig es ist, sich in anderen Ländern sprachlich gut verständigen zu können. Mathe- und Deutschaufgaben, die die Sportler noch von ihren Heimatschulen für den Lehrgang erhalten hatten, wurden bearbeitet und Rechenfähigkeiten in der Gemeinschaft mit Spaß gefestigt.
In den nächsten Tagen stand dann bei mehr regnerischem Wetter Kraft- und Koordinationstraining in der Sporthalle an.
Schrittsprünge sind dabei ein immer wieder wichtiger Trainingsinhalt.  In unterschiedlicher Ausführung dienen sie der Verbesserung der Schnelligkeits- und Kraftausdauer und erfordern eine konzentrierte technische Ausführung.
Gemeinsam mit der einheimischen Trainingsgruppe machte es dann beim Training in der Biathlon-Arena umso mehr Spaß sich im spielerischen Wettbewerb zu messen.
Das Schießen in Kombination mit dem Laufen auf Skirollern stellt als „Komplex-Training“ die wichtigste Trainingsform für die Sportart Biathlon dar. Nach dem Laufen gilt es dabei, sich sofort auf das zielgenaue Schießen zu konzentrieren und dabei das anvisierte Ziel zu treffen.
Müde, aber glücklich verabschiedeten sich die auswärtigen Sportler nach den intensiven Trainingstagen. Die Lehrertrainer überreichten die verdienten Teilnahmeurkunden und freuen sich auf weitere Maßnahmen zur Gewinnung von Talenten für den Skisport.
Mit einem großen Dankeschön an den Ski-Club Willingen für die Bereitstellung der guten Trainingsmöglichkeiten verbleiben die Lehrer-Trainer mit sportlichen Grüßen und bereiten sich nun auf das anstehende Ferien-Sportcamp 2021 für alle sportinteressierten Kinder der Uplanddörfer und angrenzenden Gemeinden vor, das ab dem 18. Juli 2021 an der Biathlon-Arena startet.

Monica Gerstengarbe-Lazarut

Das könnte Dich auch interessieren …