Linus Kesper in der Loipe der Schnellste

Biathlon-Alpencup: Willinger belegt Plätze vier und fünf

Linus KESPER am 28.02.2020 während der DJM – des Deutschlandpokal – Sprint Männer – in der Chiemgau Arena, Ruhpolding, Deutschland – Foto: ERNST WUKITS

WLZ, 12.01.2021: Forni Avoltri/Willingen – Linus Kesper hat beim Alpencup der Biathleten im italienischen Forni Avoltri (Öfen) das Treppchen der besten drei knapp verfehlt. Der 17-Jährige vom Ski-Club Willingen belegte bei der Jugend II die Plätze vier und fünf.
Die Wettkämpfe in den italienischen Alpen waren die ersten der Saison 2020/21. Außer Linus Kesper stellten sich Marie Hubl, Lisa Witten und Lilli Bultmann der Konkurrenz im Einzel am Samstag und im Sprint am Sonntag.
Für Linus Kesper hätte es über 12,5 Kilometer seiner Altersklasse noch weiter nach vorn gehen können, doch beim letzten Anschlag ließ er noch drei Scheiben stehen. Zuvor zielte er im ersten Liegend- und Stehendschießen jeweils einmal daneben und blieb beim dritten Anschlag fehlerfrei.
Mit seiner Zeit von 41:39,7 Minuten lag Linus 2:14 Minuten hinter Sieger Nicoló Betemps. Der Italiener verfehlte nur zwei Scheiben und kassierte dafür 1:30 Strafminuten – in der Loipe war er genau eine Sekunde langsamer als der Willinger, der die schnellste Laufzeit des Feldes erzielte.
Auch im Sprint am Sonntag über 7,5 Kilometer war Linus wieder ganz vorn dabei: Nach vier Strafrunden, die er sich alle im Stehendanschlag einhandelte, sicherte er sich nach 22:39,7 Minuten den fünften Platz unter den 25 Startern. Es siegte erneut Nicoló Betemps, der nur ein Mal in die Strafrunde musste (21:42,1 Minuten).
Internatsschülerin Marie Hubl, die seit diesem Jahr auch für den SC Willingen startet, belegte nach zehn Kilometern und fünf Fehlern Rang vier bei der weiblichen Jugend II. Sie überquerte nach 36:13,4 Minuten die Ziellinie. Ihre Teamkollegin Lisa Witten, die ebenfalls das Sportinternat in Willingen besucht, ließ zwei Scheiben schwarz und kam nach 40:33,5 Minuten auf Rang sechs.
Direkt dahinter landete Lilli Bultmann, die ebenfalls das Sportinternat besucht. Sie zielte fünf Mal daneben (41:25,5 Minuten). Den Sieg schnappte sich die Italienerin Martina Trabucchi (35:03,1/1 Fehler). Am Sonntag schaffte Lilli Bultmann sogar den Sprung aufs Podest: Nach sechs Kilometern und einem Schießfehler kam sie nach 20:28,3 Minuten ins Ziel. Damit fehlten ihr 57,1 Sekunden auf die italienische Siegerin Sara Scattolo (19:31,2/1 Fehler).
Marie Hubl ließ drei Scheiben stehen und wurde nach 21:26,6 Minuten Fünfte. Lisa Witten ließ den Sprint aus. Ende Januar steht für die Biathleten der nächste Alpencup an, und zwar am Arber im Bayerischen Wald.  frg

Das könnte Dich auch interessieren …