Prix des Lycéens allemands 2019

-Une fille de… (Tochter einer Prostituierten)

-Un détective très très très spécial (Detektiv mit Down Syndrom)

-Dans la forêt de Hokkaido (übernatürliche Verbindung zwischen einem französischen Mädchen und einem japanischen Jungen)

-La Maraude (Junge sucht seinen Vater auf den Straßen Frankreichs)

… Wer zu all diesen Themen Genaueres wissen wollte, war im Französischunterricht der Q-Phase genau richtig. Zur Teilnahme am ,,Prix des Lycéens allemands 2019” wurden dieses Jahr vier Jugendromane unterschiedlicher französischer Autoren im Unterricht behandelt. Bei der Initiative des Institut Français und des Klett-Verlags wählen deutsche Gymnasiasten jedes Jahr aus vier authentischen französischen Jugendromanen dasjenige aus, welches ihnen am besten gefallen hat. Der Autor bekommt für sein Buch schließlich den ,,Preis deutscher Gymnasiasten” und einen Geldpreis. Meist wird das Gewinner-Buch ins Deutsche übersetzt oder als Schullektüre bearbeitet in den deutschen Französischunterricht herausgegeben.

Am 26.01.2019 war im Rahmen der Jury auf erster Ebene der Willinger Q-Kurs an der Christian-Rauch-Schule in Bad Arolsen, um gemeinsam die Vorzüge und Kritikpunkte der jeweiligen Romane zu diskutieren und anschließend das beste Buch auszuwählen. Von jedem Kurs wurde ein/e SchülerIn bestimmt, der/die bei der Landesjury Hessen in Frankfurt unsere Schulen in der Diskussion vertreten sollte.

Am 21.02.2019 trafen sich ca. 80 SchülerInnen in Frankfurt, um das in Hessen favorisierte Buch zu ermitteln. In Kleingruppen verglichen wir zu einigen Fragen die Aspekte der vier Bücher und beurteilten die Intention der Autoren und ihre Wirkung. Erneut wurden Vertreter einer jeden Gruppe gewählt, welche in der Podiumsdiskussion zu neuen Fragen argumentierten. Am Ende stimmten alle Vertreter der Schulen für ein Vertreter auf Deutschland Ebene und das Gewinner-Buch auf Hessenebene ab.

Die Preisverleihung findet am 22.03 auf der Leipziger Buchmesse statt.

Die Erfahrung war sehr wertvoll und lehrreich. Neben der Möglichkeit mit Muttersprachlern zu reden, mit Schülern aus ganz Hessen auf Französisch zu diskutieren, konnte das eigene Vokabular verglichen und verbessert werden, sowie neue Kontakte geknüpft werden. Während des gemeinsamen Mittagessen kam es zum Austausch mit SchülerInnen anderer Schulen.

Das gesamte Projekt, bei dem ich verschiedene französische Bücher kennengelernt habe, hat mir sehr gefallen.

Vielen Dank an Frau Müller für die Unterstützung bei der Teilnahme am PDLA!

Klara M. Gutekunst

Das könnte Dich auch interessieren …