Vorlesewettbewerb 2013/14

Vorlesewettbewerb der Klassen 6 (2013/14) – Schulentscheid an der Uplandschule am 12.12. 2013

1. Reihe: Mirko Fuchs (G6b), Linus Ebel (G6b), Pascal Wiegelmann (HR6a, Hauptschulsieger), Marieke Bender (G6a), Kim Hansen (HR6a), 2. Reihe: Johanna Rummel (G6a, Schulsiegerin), Tim Lange (HR6b), Lilli Sardo (HR6b, Realschulsiegerin), 3. Reihe: Rosamunde Morgenroth (Q3, Jury), Lena Hafels (Q3, Jury), Josefine Schumann (G7a, Vorjahressiegerin) und die Deutschlehrkräfte der sechsten Klassen (v.l.n.r.), Foto: Herbert Hellwig

Von Dr. A. Pfalzgraf sowie Niklas ten Eicken und Jan Emde beide Klasse G6a

Im Rahmen des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum 55. Mal bundesweit durchgeführten Vorlesewettbewerbs der Klassen 6 fand am Donnerstag, dem 12.12., der Schulentscheid in der Aula der Uplandschule statt.

In den Wochen zuvor wurden im Deutschunterricht der vier sechsten Klassen die besten Leserinnen und Leser ermittelt, die an diesem Vormittag ganz professionell mit Mikro und im Scheinwerferlicht von der Bühne aus ihr Können unter Beweis stellten. Dieses Jahr vor großem Publikum, denn alle vier Klassen 6 waren anwesend, um ihre Klassenkamerad/innen zu unterstützen.Die Jury setzte sich aus zwei Deutschlehrerinnen der Klassen 6, zwei Oberstufenschülerinnen des Deutsch-Leistungskurses der Q3 und der Vorjahressiegerin zusammen.

Gelesen wurde in einer ersten Runde aus einem „Wahltext“, d.h. eine spannende, lustige oder zum Nachdenken anregende Stelle eines modernen oder klassischen Buchs der Kinder- und Jugendliteratur. In einer zweiten Runde musste laut Wettbewerbsbedingungen fortlaufend aus einem sog. „Überraschungstext“ gelesen werden, diesmal aus ‘Ronja Räubertochter’ von Astrid Lindgren.Bei den schwedischen Eigennamen kam manch einer der gut vorbereiteten Leserinnen und Leser ins Schwitzen. Aber auch dieser Teil des Wettbewerbs wurde von allen mit Bravour gemeistert. Jungen und Mädchen waren mit je vier Personen genau gleich stark vertreten, ebenso spielten Unterschiede zwischen den Schulformen keine Rolle, die Leserinnen und Leser aus den H/R-Klassen traten genauso souverän und überzeugend auf wie die aus den G-Klassen.

In der Punktewertung der Jury in den Kategorien ‘Lesetechnik’, ‘Interpretation’ und ‘Textauswahl’ lag schließlich Johanna Rummel aus der G6a mit 104 Punkten vor Lilli Sardo aus der HR 6b (100 Punkte) und Linus Ebel aus der G6b (98 Punkte). Bester Leser im Hauptschulbereich wurde Pascal Wiegelmann aus der HR 6a mit einer humorvollen Stelle aus ‘Gregs Tagebuch 7’. Johanna las aus „Die drei ??? Schatz der Piraten“ von Boris Pfeiffer; Lilli aus „Drachenwelt“ von Salander Drake und Linus aus „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“ von N.R. Weger.

Drei Buchgeschenke für die besten Leser/innen der drei Schulformen wurden von einer Korbacher Buchhandlung gestellt.

Die Schulsiegerin bekam eine Urkunde und wird im Februar zum Kreisentscheid in Korbach eingelanden: Wir wünschen alles Gute für die nächste Runde des Vorlesewettbewerbs 2013/14!

 

Das könnte dich auch interessieren...