Umgang mit Konflikten

Rempelei an der Bushaltestelle: Rollenspiel beim Verhaltenstraining an der Uplandschule. (Foto: Ulrike Schiefner)

„Cool sein, cool bleiben”
Willingen (bk). Anmache an der Bushaltestelle, Pöbeleien, Rempeleien und Provokationen: Die Schülerinnen und Schüler der Uplandschule lernen, wie sie mit solchen Situationen fertig werden.
In diesen Tagen ist Oberkommissarin Elke Weber (Polizeistation Korbach) zu Gast in Willingen. Sie vermittelt den Jungen und Mädchen der vier siebten Haupt- und Realschul- sowie Gymnasialklassen Handlungskompetenz in Konfliktsituationen. Das Verhaltenstraining, das bereits zum dritten Mal an der UPS stattfindet und von der Beratungslehrerin für Gewalt- und Suchtprävention, Birgit Schütz, organisiert wird, steht unter dem Motto „Cool sein, cool bleiben“. Die Jugendlichen behandeln die Thematik nicht nur in Arbeitsgruppen, sondern schlüpfen bei Rollenspielen in Täter- und Opferrollen. Sie werden dabei mit realistischen Szenarien konfrontiert. Sie lernen, wie Gewaltsituationen entstehen, wie man damit umgeht  und wie sie vermieden werden können. Auch das Problem des Mobbings wird thematisiert. „Wir möchten die Schülerinnen und Schüler für Gefahrensituationen sensibilisieren“, betont die Polizeibeamtin, die jederzeit ein offenes Ohr für eventuelle Probleme der Jugendlichen hat.

WLZ vom 3. November 2008

 

Das könnte dich auch interessieren...