Jugend trainiert für Olympia

“Jugend trainiert für Olympia” in Nesselwang/Füssen

Junge Skispringer der Uplandschule landen auf Rang zwei

Die Nachwuchsskispringer des SC Willingen von der Uplandschule (UPS) als Eliteschule des Sports vertraten Hessen beim Bundesfinale “Jugend trainiert für Olympia” in Nesselwang/Füssen mit großem Erfolg. In der Besetzung Michelle Göbel, Janne Puk, Lukas Pasenau, Henrike Flamme, Colin Stein und Robin Kloss belegte das “Team Uplandschule” im Feld der 13 Regionalvertretungen aus Bayern, Thüringen, Sachsen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen den zweiten Platz. Die Wettkämpfe der Jahrgänge 2004/2005 fanden auf einer K 20 Meter-Schanze statt. Bei guten äußeren Bedingungen wussten die Uplandschüler unter Leitung von SCW-Skisprungtrainer Jörg Pietschmann schon im Training zu überzeugen. Nach spannenden Wettkämpfen an zwei Tagen mit hervorragenden Leistungen belegte die UPS in der Gesamtwertung mit 1070,9 Punkten den zweiten Platz und damit den Silberrang hinter dem für Thüringen startenden Regionalteam Inselsberg (1102,1 Punkte).
Auf den weiteren Plätzen ging es äußerst knapp zu. Dritter wurde das Regionalteam Bayern (1068,3 Punkte), den vierten Platz belegte das Regionalteam Erzgebirge (1067,4) und Rang fünf ging an das Regionalteam Südthüringen (1053,5).
Alle anderen Teams setzten junge Skispringerinnen und Skispringer aus mehreren Vereinen ein. Hessen wurde allein durch die Uplandschule und den SC Willingen vertreten. An der traditionellen Veranstaltung, die zeitgleich zum Skispringen auch Wettkämpfe im Skilanglauf und im alpinen Skisport auf dem Programm hatte, nahmen in der Wintersporthochburg im Allgäu insgesamt 600 junge Sportler teil. Als prominente Ehrengäste überreichten Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), und Biathlon-Olympiasieger Michael Greis die Pokale und Medaillen an die Siegerinnen und Sieger. “Es waren ganz tolle Tage für die vielen sportbegeisterten Kinder, die ihnen immer in guter Erinnerung bleiben werden”, zog Jörg Pietschmann ein rundherum positives Fazit.

Die Fotos zeigen die jungen Skispringer der Uplandschule beim Wettbewerb “Jugend trainiert für Olympia” an der Schanzenanlage in Nesselwang/Füssen.

Junge Skilangläufer der Uplandschule gewinnen beim Bundesentscheid glänzende Silbermedaille

Schon seit Generationen ist der Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ eines der jährlichen Highlights für die jungen Sportlerinnen und Sportler auf dem ehrgeizigen Weg, es ihren sportlichen Vorbildern gleichzutun. Mit vier Teams reiste die Uplandschule (UPS) als Eliteschule des Sports zum Bundesfinale im Skilanglauf nach Nesselwang ins Allgäu. Betreut wurden die Nachwuchslangläufer von Anke Keudel, Dirk Ebbesmeier sowie den Lehrer-Trainern Michael Wiatr und Michael Schulenberg. Ein Dankeschön der Uplandschule geht an das Briloner Autohaus Witteler für die Bereitstellung der Mietbusse sowie an den SC Willingen und den SC Usseln für die Unterstützung.
Die fünftägige Veranstaltung mit rund 600 jungen Sportlerinnen und Sportler aus den Bereichen Ski alpin, Skilanglauf und Skispringen begann mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier und dem Fackelumzug zur Alpspitzhalle. Am nächsten Tag standen die mit großer Spannung erwarteten ersten Wettkämpfe auf dem Programm. Im Team der Mädchen vertraten Nora Wilke, Marie Zeutschel, Theresa Leipold, Jessica Keudel, Elisabeth Schöpe, Lieke Peters und Amy Ising die UPS. Die Jungen-Mannschaft der Wettkampfklasse III ging in der Besetzung Leon Kößmeier, Luca Ebbesmeier, Jan Lohschmidt, Max Till Saure, Luca Enners, Philipp Biederbick und Luis Diaz an den Start. Der Deutsche Skiverband (DSV) präsentierte im Skistadion in Nesselwang einen beeindruckenden Skiparcours, der den jungen Wintersportlern alles abverlangte. Die Mädchen der UPS belegten den sechsten Platz beim Bundesfinale der besten Schulen Deutschlands, die Jungen kamen als Siebte ins Ziel. Auf dem Siegerpodest landeten die favorisierten Eliteschulen und Leistungssportstützpunkte aus Thüringen, Bayern und Sachsen mit den drei großen „Os“: Oberhof, Oberstdorf und Oberwiesenthal.
In der Wettkampfklasse IV Mix wollten die Athletinnen und Athleten der UPS zuschlagen. Das Team I der Uplandschule kam zunächst auf Rang fünf ein. Eine herausragende Laufleistung lieferte Linus Kesper ab, der sich den kaum für möglich gehaltenen Einzelsieg gegen die starke Konkurrenz schnappte. Das Team II mit Marc Bärenfänger, Lennox Anders, Emelie Zeutschel, Linn Schneider und Alexandra Dierks kam auf den achten Rang.  Die guten Resultate sorgten auch bei den Heimtrainerinnen  im Upland, Jennifer Kiel und Monica Gerstengarbe-Lazarut, für gute Laune,  die den Staffeln fest die Daumen für einen Platz auf dem Siegerpodest drückten.
Jessica Keudel lief in der Wettkampfklasse III die Staffel in klassischer Technik an, die Biathletinnen Marie Zeutschel und Theresa Leipold behaupteten sich auf ihren Teilabschnitten im Skating im Vorderfeld. Mit Platz fünf durfte das Trio in der Gesamtwertung sehr zufrieden sein. Den Sieg holten sich die Mädchen aus Oberwiesenthal. Bei den gleichaltrigen Jungen feierte Oberhof einen nicht unerwarteten Triumpf. Die UPS-Staffel lief auf den sechsten Rang im sehr gut besetzten Starterfeld. Für die Top-Platzierung aus Upländer Sicht sorgten Ilva Kesper, Johannes Keudel, Lotta Kesper und Linus Kesper im Staffelrennen der Wettkampfklasse IV Mix. Schlussläufer Linus Kesper holte mit einem Hechtsprung über die Ziellinie die entscheidenden Zehntel heraus. Der große Einsatz sollte belohnt werden, denn am Ende gab es den zweiten Platz mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,4 Sekunden vor dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe aus Nordrhein-Westfalen.  Sehr müde, aber mit einem strahlenden Lächeln und total glücklich nahm das erfolgreiche UPS-Quartett die Silbermedaille in Empfang. Den Sieg ging an die Skilangläufer aus Traunstein/Bayern. Das Team II der UPS belegte den zehnten Platz unter insgesamt 24 teilnehmenden Schulen.
Delegationsleiter Helmut Simshäuser war begeistert von den tollen Leistungen der sportbegeisterten  Uplandschüler. Zur Abschlussveranstaltung betraten die erfolgreichen Athletinnen und Athleten der UPS mehrfach die große Bühne. Denn nicht nur das Langlaufteam hatte gemeinsam die Silbermedaille erkämpft, auch die Skispringer der Uplandschule feierten mit ihrem Trainer Jörg Pietschmann den zweiten Platz und das begehrte Edelmetall.  Zu den Gratulanten zählte der ranghöchste Sportfunktionär Deutschlands, Alfons Hörmann. Der frühere Präsident des DSV ist heute Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).
Nora Wilke und Linus Kesper hatten gleich doppelt Glück und gewannen bei der Sport-Tombola wertvolle Sachpreise. Mit einem bunten Showprogramm und einer Disco-Party gingen die eindrucksvollen Tage für die Schülerinnen und Schüler der Uplandschule zu Ende. Alle Teilnehmer nahmen viele bleibende Eindrücke vom Bundesfinale in Nesselwang mit auf die weite Heimreise ins Upland und freuen sich schon jetzt auf „Jugend trainiert für Olympia“ 2016.
von Dieter Schütz

Impressionen vom Skilanglauf

Team I der WK IV: v.l. Linus Kesper, Justin Behle, Ilva Kesper, Georgy Langer, Lotta Kesper, Johannes Keudel.

Teams der Uplandschule und der Rhönschule Gersfeld.

Team der Wk IV: v.l.: Ilva Kesper, Johannes Keudel, Justin Behle, Marc Bärenfänger, Lennox Anders, Linus Kesper, Alexandra Diercks, Lotta Kesper, Linn Schneider, Emelie Zeutschel, Georgy Langer.

 

Das könnte dich auch interessieren...