Urkunden und Präsente für UPS-Mathe-Asse

Ehrung der erfolgreichen Mathematiker der Uplandschule. Unser Bild zeigt vorn von links nach rechts Alina Lamm, Tristan Emde, Linus Kesper und Leon Sippel. Dahinter stehen Oberstudienrat Jörg Gerstengarbe, der die an den Wettbewerben teilnehmenden Schüler betreut, Benjamin Lieser und die stellvertretende Schulleiterin Ilse Klingenberg. Foto: Ulrike Schiefner

Erfolgreich bei drei verschiedenen Wettbewerben · Preis des Kultusministeriums für Benjamin Lieser

Urkunden und Präsente für fünf herausragende Mathematiker der Uplandschule: Die Leistungen der Gymnasiasten können sich sehen lassen.

Von Ulrike Schiefner
Willingen. Die stellvertretende Schulleiterin Ilse Klingenberg und Oberstudienrat Jörg Gerstengarbe, der die an den Mathematik-Wettbewerben teilnehmenden Schülerinnen und Schüler betreut, sind stolz auf die Jugendlichen. Sie gratulierten ihnen am Mittwoch namens der gesamten Schulgemeinde zu den kürzlich errungenen Erfolgen.

Hessenweit qualifizierten sich in diesem Jahr 142 Schülerinnen und Schüler für den Landesentscheid der Mathematik-Olympiade, darunter Benjamin Lieser, Rattlar (Klasse E2), und Tristan Emde, Adorf (Klasse G6b). Benjamin erreichte bei dem Wettbewerb in Darmstadt  den vierten Platz und verpasste damit knapp die Qualifikation für die Bundesrunde. Aufgrund seiner insgesamt ausgezeichneten mathematischen Leistungen nimmt er weiterhin an der nationalen JUMA-Fördermaßnahme teil („Jugend trainiert Mathematik”), bei der Themen und Aufgaben der Hochschulmathematik bearbeitet werden. Außerdem bereitet er sich derzeit auf einen europäischen Team-Wettbewerb vor.

Tristan Emde war zum ersten Mal bei der Landesrunde mit von der Partie, wo er sich achtbar schlug, aber keine vordere Platzierung erreichte. Beim Mathematik-Wettbewerb der Oberstufenklasse E2, einer landesweiten Vergleichsklausur, erreichte Benjamin Lieser mit 60 Punkten die volle Punktzahl. Dafür erhielt er eine Auszeichnung und einen Preis des Kultusministeriums. Natürlich war er auch beim internationalen „Känguru”-Wettbewerb mit von der Partie, an dem sich deutschlandweit 886.000 Schüler beteiligten. Dieser Wettbewerb wird an allen Schulen zeitgleich durchgeführt. Es werden 30 bis 40 Aufgaben als Fragen gestellt, und es gibt jeweils fünf Antwortmöglichkeiten.

An der Uplandschule beteiligten sich diesmal 135 Schülerinnnen und Schüler. Benjamin Lieser erhielt einen zweiten Preis. Einen dritten Preis erzielten Alina Lamm, Rattlar (Klasse E2), Leon Sippel, Willingen (Klasse G9a), Tristan Emde, Adorf (Klasse G6b) und Linus Kesper, Willingen (Klasse G5). Als Schulsieger beim weitesten Känguru-Sprung (längste Folge richtig beantworteter Aufgaben) erhielt Tristan Emde ein T-Shirt als Sonderpreis.

WLZ vom 23. Mai 2014

 

Das könnte dich auch interessieren...