Johanna Rummel zum Landesentscheid

Vorlesewettbewerb: Junge Upländerin vertritt Nordhessen in Wiesbaden

Perfekt: Johanna Rummel von der Uplandschule Willingen und Timon Freitag aus Eschwege (v.l.) haben den Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene gewonnen. Foto: Marianne Dämmer

Sie war die Beste beim Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene: Johanna Rummel von der Upland-Schule Willingen vertritt den Landkreis im Mai in Wiesbaden.

Von Marianne Dämmer

Korbach. „Es ist uns noch nie so schwergefallen, eine Entscheidung zu treffen, denn das Niveau bei diesem Vorlesewettbewerb war durchgehend auf hohem Niveau”, lobte Christel Siedschlag von der Jury die Mädchen und Jungen, die gestern am Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene teilgenommen hatten.

Dennoch musste die Jury in der Korbacher Jugendherberge zwei Teilnehmer benennen, die den Bezirk Nordhessen beim Landesentscheid würdig vertreten – und ihre Entscheidung fiel auf Johanna Rummel von der Uplandschule Willingen und Timon Freitag von der Friedrich-Wilhelm-Schule­ in Eschwege (Werra-Meißner-Kreis). Sie waren die Besten­ beim Vorlesewettbewerb, der jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgeschrieben­ wird.

Johanna Rummel las aus den Büchern „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher” und „Der 7. Sonntag im August”, Timon Freitag las aus „Joshua Schreck” und „Echt krank!”. In Aussprache, Lesetempo, Betonung und Interpretation ließen Johanna Rummel und Timon Freitag nichts zu wünschen übrig. Ihnen gelang es, die Stimmung des Textes an das Publikum zu vermitteln und ihre Vorträge lebendig und schlüssig zu gestalten.

Insgesamt hatten zehn Schüler der 6. Klassen an dem Wettbewerb auf Bezirksebene teilgenommen. Zur Jury gehörten Maren Heynk, Christel Siedschlag, Ann-Kathrin Heimbuchner, Heike Weiland und Nik­las Keim. Der Landesentscheid findet im Mai in Wiesbaden statt.

WLZ vom 18. März 2014

 

Das könnte dich auch interessieren...