Einstimmiges Votum der Eltern

Die Willinger Uplandschule möchte zum Beginn des neuen Schuljahrs zu G9 zurückkehren. Das Angebot soll nicht nur für die neuen, sondern auch für die jetzigen fünften sowie die derzeitigen sechsten Gymnasialklassen gelten. Foto: Ulrike Schiefner

Einstimmiges Votum der Erziehungsberechtigten: Auch die jetzigen fünften und sechsten Gymnasialklassen der Willinger Uplandschule möchten zu Beginn des Schuljahrs 2013/14, also ab kommendem Sommer, zu G9 zurückkehren.

Von Ulrike Schiefner

Willingen. Die derzeitigen beiden fünften Gymnasialklassen werden von insgesamt 48, die beiden sechsten Klassen von 52 Schülerinnen und Schülern besucht. Bei einem Elternabend in dieser Woche sprachen sich die Erziehungsberechtigten in geheimer Abstimmung einmütig dafür aus, dass die Klassen zu G9 zurückkehren.
Wie Schulleiter Norbert Volkwein im Gespräch mit der Waldeckischen Landeszeitung berichtete, wünschen sich die Eltern eine Dehnung und Vertiefung des Unterrichtsstoffes. Sie versprechen sich von einer Verlängerung der Gymnasialzeit mehr Übungsmöglichkeiten und eine bessere Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf die gymnasiale Oberstufe. Ein großes Anliegen ist es auch, den Hausaufgaben, die ihrer Ansicht nach in der G8 zu kurz kommen, wieder einen höheren Stellenwert einzuräumen, und so den im Unterricht erarbeiteten Stoff nachzubereiten.

Auch Schulkonferenz dafür

Inzwischen hat sich auch die Schulkonferenz, der sechs Lehrer sowie drei Eltern- und drei Schülervertreter angehören, mit dem Thema befasst und sich ebenfalls einstimmig dafür ausgesprochen, den bestehenden fünften und sechsten Klassen die Rückkehr zu ermöglichen. Die Angelegenheit bedarf jetzt noch der Zustimmung  des Schulelternbeirats, der am Dienstag, 13. November, zusammenkommt, und der Schülervertretung, die am Mittwoch, 14. November, tagt.
Vorbehaltlich der Zustimmung dieser beiden Gremien hat Schulleiter Norbert Volkwein bereits den ergänzenden Antrag an den Landkreis Waldeck-Frankenberg geschickt. „Lehrer, Eltern und Schüler hoffen auf eine kurzfristige positive Entscheidung zum Wohl der Kinder.”

Alle Vorbereitungen treffen

Die Schule möchte schnellstmöglich alle notwendigen Vorbereitungen treffen, angefangen von der neuen Stoffverteilung durch die Fachkonferenzen bis hin zur Ausgestaltung der Stundentafel. Die Informationsveranstaltungen für die jetzigen vierten Klassen sind Anfang Januar geplant.

WLZ vom 10. November 2012

 

Das könnte dich auch interessieren...