Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

Josefine hat den besten Lesestil

Josefine Schumann von der Uplandschule in Willingen (3. v. r.) ist die beste Vorleserin im Waldecker Land. Sie tritt nun auf Bezirksebene an. Rinesa Brahimi (vorn Mitte) belegte den zweiten Platz, Carina Nicolaus (2. v. l.) den dritten. Foto: Marianne Dämmer

Josefine Schumann  aus Usseln hat beim Vorlesewettbewerb im Waldecker Land am besten abgeschnitten. Sie tritt nun beim Bezirksentscheid an.

Von Marianne Dämmer

Korbach. Bereits seit 1959 führt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels landesweit den Vorlesewettbewerb durch – Kinder sollen ermuntert werden, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen.

Josefine Schumann von der Upland-Schule in Willingen hat sich zusammen mit sieben anderen Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen aus dem Wal­decker Land für den Kreisentscheid qualifiziert und beim Vorlesewettbewerb am gestrigen Montag in der Korbacher Jugendherberge am besten von allen abgeschnitten und vertritt „Waldeck-Frankenberg Nord” nun auf der Bezirksebene. Rinesa Brahimi von der Kaulbach-Schule in Bad Arolsen und Corina Nicolaus von der Alten Landesschule in Korbach haben den zweiten und dritten Platz belegt.

Erstmals wird bei den Bewertungen auf Kreisebene nicht mehr nach der Schulform unterschieden, sodass weniger Schulen ihre Wettbewerbs-Sieger für den Kreisentscheid angemeldet haben und insgesamt damit auch weniger Kinder als bislang antraten, erklärt Dr. Hartmut Wecker, Sprecher des Landkreises. Er gehört zusammen mit Werner Hartmann, Brunhilde Bock, Maren Heynck, Madleine Rummel und Carla Beckmann zur Jury. Alle Teilnehmer erhielten ein Buchgeschenk und eine Urkunde als Anerkennung.

WLZ vom 5. Februar 2013

 

Das könnte dich auch interessieren...