France-Mobil

Ein kleines Kulturinstitut auf Rädern: Unser Foto zeigt Julien Faglain (Bildmitte) und Studienrätin Eva Böhle (rechts vorn) mit einigen Französischschülern am „France Mobil“. (Foto: Ulrike Schiefner)

Französisches Kulturinstitut auf Rädern
Julien Faglain macht mit dem „France Mobil“ Station an der Uplandschule

Willingen (bk). „Frankreich, seine Sprache und Kultur“: Unter diesem Motto steht eine Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung. Seit 2002 gibt es kleine französische Kultur-Institute auf Rädern. Gestern machte Julien Faglain mit dem „France Mobil“ Station an der Uplandschule.
Im Gymnasialzweig lernen die Kinder ab Klasse sechs Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache. Im Realschulzweig steht Französisch ab der siebten Klasse auf dem Lehrplan. Für die Kinder und Jugendlichen ist es ein besonderes Erlebnis, im Gespräch mit einem waschechten Franzosen – der „France-Mobil“-Referent stammt aus Nantes – ihre Sprachkenntnisse auszuprobieren. Julien Faglain und seine Kollegen haben im Lauf von sechs Jahren bereits über 5000 Schulen in Deutschland besucht. Vor zwei Jahren war das „France Mobil“ schon einmal in Willingen zu Gast, um Lust an der Sprache zu wecken, um zu zeigen, dass Französisch nicht schwierig ist, um den Schülern den Charme und die Attraktivität der Kultur des Nachbarlands näher zu bringen. In spielerisch gestalteten Stunden, mit Geschichten und Musik trägt auch Julien Faglain zur deutsch-französischen Zusammenarbeit und Freundschaft bei.

(WLZ vom 1. Oktober 2008)

 

Das könnte dich auch interessieren...